Gemeinsam lesen #121: iO Tillett Wright - Darling Days

 Hallo, ihr Lieben!
Heute zum 121. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil. Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen!


Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Darling Days von iO Tillett Wright und bin aktuell auf Seite 141. 

Darum geht's: 
Als eine Gruppe Jungs im Central Park die sechsjährige iO ausgrenzen, ist die Entscheidung gefallen: iO ist jetzt ein Junge. Die Mutter unterstützt den Schritt, schließlich leben die beiden in einem Brownstone, in dem Anderssein gelebt wird, in dem ungarische Filmemacher, alt gewordene Pornostars und Künstler zusammen mit all den anderen Freaks die Gegenkultur feiern. Für iO beginnt ein Leben zwischen den Geschlechtern, befreit von starren Kategorien, am Rande des Chaos und an der Seite einer Mutter, deren Fürsorge außer Kontrolle gerät …
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Der zappelige Italiener von der Hausverwaltung hatte recht."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Dieses Buch lief mir rein zufällig über den Weg, als ich vergangenen Freitag kurz vor meinem Yoga-Kurs nochmal in der Buchhandlung Richters reinschaute, um natüüürlich nur zu gucken. Erst kürzlich hatte ich mir eine Reportage über Geschlechteridentität bei Kindern und Jugendlichen angesehen. Vielleicht bin ich deshalb an dem Buch hängengeblieben, und auch weil es sich hierbei um einen Tatsachen-Bericht handelt. Bisher ist die Geschichte interessant erzählt, wobei man schon sagen muss, dass die ersten hundert Seiten sehr ausladend beschreibend daher kommen. Es geht viel um das soziale Milieau, in dem iO aufwächst. Vorteil hierbei ist, dass man so schon ein ziemlich genaues Bild des Amerikas der 80er und 90er Jahre vor die Augen gesetzt bekommt, vor allem was die Brownstones angeht. Ich bin gespannt, wohin sich die Geschichte noch entwickelt und ob ich euch dann eine Leseempfehlung aussprechen kann.
 
4. Rezensierst du jedes Buch? Oder nur Rezensionsexemplare oder Bücher, die du unbedingt mit anderen teilen möchtest?
Himmelherrje, nein. Ich rezensiere schon lange nicht mehr jedes gelesene Buch. Den Anspruch hatte ich mal vor vier Jahren, mittlerweile bin ich da alleine schon vom zeitlichen Aspekt von abgekommen. Meine Besprechungen umfassen so viele Gedanken, die nicht auf 200 Wörter zu kürzen sind (wobei mich diese "Besprechungen" sowieso immer skeptisch stimmen). Dementsprechend lange sitze ich dann auch an einem Beitrag. Nicht auszudenken, ich würde das für alle durchschnittlichen Bücher so machen. Ich sortiere da mittlerweile relativ hart aus. Rezensionsexemplare sind da zum Beispiel für mich eine Selbstverständlichkeit, wobei ich mich auch hier in den vergangenen Monaten fast schon ein bisschen befreit habe, weil ich kaum noch Bücher anfrage und schon vorher kaum angefragt habe. Ich persönlich mag eben den Gang in die Buchhandlung und anschließend mein Buchtütchen mit nach Hause tragen. Wenn ein ReziEx dann aber doch mal einzieht, weil ich es selbst angefragt habe, so wird es rezensiert, egal wie gut oder schlecht ich es fand. Unangefragt zugesandte Leseexemplare haben keine hohe Priorität. 3 Sterne-Bücher bespreche ich wenig, weil sie eben den Durchschnitt repräsentieren. Da fallen mir meist wenig neue Floskeln ein, die 08/15 schön reden. Dann lieber Bücher die polarisieren, das neue Buch eines Lieblingsautors oder eben Bücher, die so stark beworben sind, inhaltlich aber grottig oder genau umgekehrt. Gerne räume ich auch mit meinen eigenen Vorurteilen auf, so geschehen bei Beautiful Liars ;-) 

 Wenn ihr rezensiert, wie haltet ihr es denn mit den Buchbesprechungen? Und überdies: was lest ihr in dieser Woche? Schreibt es mir in die Kommentare! :-)

Ich wünsche euch einen superguten Tag! 


All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top